Stadtnachricht

Aktuelles zur Coronasituation in Hornberg – jeder muss seinen persönlichen Beitrag leisten


Bitte beachten Sie diese aktualisierte Fassung vom 24.3.2020, die die derzeit geltende Rechtsverordnung des Landes beinhaltet

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in den letzten Tagen hat sich die aktuelle Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus weiter verschärft. Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat die Landesregierung weitreichende Maßnahmen beschlossen und dazu eine aktualisierte Rechtsverordnung erlassen, die am 23. März 2020 in Kraft in Kraft getreten ist. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
 
Nachstehend geben wir Ihnen zusammengefasst einen Überblick auf die konkreten Auswirkungen in Hornberg mit den Ortsteilen Niederwasser und Reichenbach:
  • Der Unterrichtsbetrieb an der Wilhelm-Hausenstein-Schule und der Betrieb der Kindertagesstätten Don Bosco und Arche Noah wird mit sofortiger Wirkung bis nach den Osterferien am 19. April 2020 komplett eingestellt. Wegen der Möglichkeit einer Notbetreuung wird auf die gesonderte Mitteilung verwiesen. Alle Eltern sind von den Einrichtungen umfassend informiert worden.
  • Ferner wurde der Musikschulbetrieb eingestellt und die Mediathek geschlossen. Alle weiteren öffentlichen Einrichtungen und Räume sind ebenfalls bis auf weiteres geschlossen. Dies betrifft die von Vereinen, Gruppen und der Volkshochschule genutzten Räumlichkeiten in der Sporthalle, der Schule, dem Schul- und Rathaus Reichenbach und das Dorfgemeinschaftshaus Niederwasser sowie die AEF.
  • Versammlungen und Veranstaltungen sind jetzt generell ohne Ausnahme untersagt. Zusammenkünfte in Kirchen, Vereinen und sonstigen Sport– und Freizeiteinrichtungen sind ebenfalls verboten.
  • Untersagt wird der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Die Spielplätze und die Sportanlagen sind gesperrt und deutlich gekennzeichnet. Bitte beachten Sie diese Verbote und sorgen Sie als Eltern dafür, dass sich Ihre Kinder diese Verbote strikt einhalten. Eltern haben eine wichtige Vorbildfunktion!
  • Die Rechtsverordnung des Landes betrifft auch gewerbliche und private Einrichtungen und Betriebe. Die Versorgung der Bevölkerung über unsere Lebensmittelbetriebe und die Apotheken ist auf jeden Fall immer sichergestellt. Geöffnet haben außerdem Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken, Sparkassen, Poststellen, Zeitungsverkauf, Hofläden, Raiffeisen-, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.  Untersagt ist der Betrieb von Friseurgeschäften und von Fitnessstudios.
  • Der Betrieb von Gaststätten ist bis zum 19. April 2020 untersagt. Alle Restaurants und Gaststätten im Land müssen ab dem 21.3.2020 vollständig und ohne Ausnahme schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich. Nutzen Sie die angebotenen Lieferdienste unserer Gastronomen und Einzelhändler.
  • Eine Gästebeherbergung darf ausnahmsweise zu geschäftlichen, dienstlichen oder, in besonderen Härtefällen, zu privaten Zwecken erfolgen.
  • Besonderen Schutz benötigen ältere, pflegebedürftige und kranke Mitmenschen. Für das Stephanushaus und das Reha-Wohnheim wurden deshalb absolute Besuchsverbote ausgesprochen. Wir bitten Sie um strikte Einhaltung. Ausnahmen in dringenden Fällen für nahe Angehörige sind vorab mit den Heimleitungen abzusprechen. Die Tagespflege neben dem Rathaus ist ab dem 20.3.2020 für die nächsten Wochen geschlossen.
  • Wir wollen nach wie vor unseren Einwohnern dringend notwendige Verwaltungsleistungen anbieten. Bitte melden Sie sich telefonisch oder per Mail mit Ihrem Anliegen bei uns Telefon 07833/7930, stadtverwaltung@hornberg.de.
  • Wir stehen Ihnen während unserer Sprechzeiten zur Verfügung. Falls eine persönliche Vorsprache unumgänglich ist, melden Sie sich bitte nach vorheriger Anmeldung an der Sprechanlage am Rathauseingang.
  • Aktuelle Informationen zur Coronasituation stellt die Stadt Hornberg immer tagesaktuell auf der Homepage www.hornberg.de unter der Rubrik „Aktuelle Informationen zur Coronakrise“ zur Verfügung. Die Durchwahl der Corona-Hotline ist die Telefonnummer 07833/79341 oder Mail an stadtverwaltung@hornberg.de.
  • Erfreulicherweise hat sich der CVJM bereit erklärt, eine Einkaufshilfe und sonstige Unterstützung, zum Beispiel für Botengänge anzubieten. Der Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes unterstützt den CVJM bei dieser Tätigkeit. Wer Hilfe benötigt, meldet sich bei der Corona-Hotline der Stadtverwaltung unter 07833/79341 oder per Mail stadtverwaltung@hornberg.de oder direkt beim evangelischen Pfarramt Telefon 07833/388 krenzthomas@t-online.de. Die Stadtverwaltung bedankt sich beim CVJM und dem DRK Ortsverband für diese vorbildliche Initiative.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Corona-Pandemie stellt unsere Gesellschaft vor eine bisher nicht gekannte Herausforderung. Ich appelliere an Sie alle, für die getroffenen Maßnahmen Verständnis zu zeigen und diese im Alltag zu befolgen. Bitte schränken Sie Ihre sozialen Kontakte auf das unbedingt notwendige Maß ein. Wir sind alle aufgefordert, unseren persönlichen Beitrag zu leisten, damit die Ausbreitung des Virus verlangsamt werden kann und unser Gesundheitssystem nicht überfordert wird.
Ich danke Ihnen für Ihre Mitwirkung und Ihr Verständnis und versichere Ihnen, dass die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der örtlichen Ebene alles tun, was uns möglich ist und in unserer Kraft steht.

Scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Unterstützung brauchen, weitere Fragen haben oder uns Anregungen geben wollen. Über die weitere Entwicklung halten wir Sie aktuell auf unserer Homepage, im Amtlichen Nachrichtenblatt und über die örtliche Presse auf dem Laufenden.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus
Ihr
 
Siegfried Scheffold
Bürgermeister

Die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 kann hier eingesehen werden.

Tipp:
Da es zu der Thematik ständig neue Entwicklungen und Informationen gibt können Sie sich über die Homepage des Sozialministeriums Baden-Württemberg und dem Landratsamt Ortenaukreis, Gesundheitsamt tagesaktuell informieren.



Nach oben