Stadtnachricht

Kindergartenbeförderung kann aufgrund der aktuellen Corona-Lage bis Ende Januar nicht angeboten werden

Schulkinder werden wie gewohnt befördert

Die Landesregierung wird am 14. Januar beschließen, ob die Grundschulen und ggf. auch die Kindergärten am 18. Januar wieder geöffnet werden, oder ggf. erst später. Aus Infektionsschutzgründen kann die Stadt Hornberg die Kindergartenbeförderung in jedem Fall bis Ende Januar nicht anbieten. Da in den Kleinbussen der Firmen Pleuler und Stulz Schulkinder und Kinder der beiden Kindergärten gemeinsam befördert werden, hätte ein Infektionsfall bei einem Kind zur Folge, dass ggf. sowohl ganze Schulklassen als auch ganze Gruppen in den Kindergärten geschlossen werden müßten.

Die Eltern der Kindergartenkinder werden gebeten, ihre Kinder selbst in den Kindergarten zu bringen, sobald dieser wieder geöffnet wird.

Die Schülerbeförderung findet wie gewohnt statt, sobald die Wilhelm-Hausenstein-Schule wieder für den Präsenzunterricht geöffnet wird.

Nach oben