Bürgerforum Stadtmarketing

Hornberger Weg in Sachen Stadtmarketing


„Ein Leitbild, damit Hornberg unverwechselbar, attraktiv und konkurrenzfähig bleibt“

Nach Auflösung des Hornberger Gewerbevereins im November 2013 hat die Stadt Hornberg mehrere Versuche gestartet, den Verein in Form eines größeren Stadtmarketingvereins wieder zu beleben. Es ist auch nicht gelungen, einen verantwortlichen Personenkreis für diese Neugründung zu gewinnen. Deshalb hat Bürgermeister Siegfried Scheffold Kontakt mit der Agentur für Innovatives Stadtmarketing Meyer & Koch aus Endingen am Kaiserstuhl aufgenommen, welche bereits beste Erfahrungen bei Kommunen in der Größe von Hornberg haben.
 
Im Februar und März 2018 haben sich 14 engagierte Bürger und Unternehmer Hornbergs getroffen und ein Leitbild für Hornberg ausgearbeitet.
 
Da bereits viele aus der Strategiegruppe vielfach in Hornberg engagiert sind, kam der Vorschlag einen Stadtmarketingkreis mit Stabsstelle als Lenkungsstelle, welches als Bindeglied zwischen den Arbeitsgruppen und der Stadt Hornberg steht, zu gründen.
 
Da es bereits einige Überschneidungen zwischen Stadtmarketing und der Tourist-Information (z.B. Organisation Stadtfeste, Weihnachtsmärkte, Bindeglied zwischen Vereinen und Stadtverwaltung) gibt, wurde vom Gemeinderat beschlossen, die Stabstelle bei der Tourist-Information Hornberg im Herbst 2018 anzusiedeln.
 
Seither sind 14 Mitglieder von Bürgerforum Stadtmarketing Hornberg in verschiedenen Arbeitsgruppen zu bestimmten Projekten engagiert und arbeiten ehrenamtlich für Ihr "Städtle".
 
Der Stadtmarketingkreis Hornberg will den Ideen der Bürger eine Heimat geben!
 
Die 14 Mitglieder von Bürgerforum Stadtmarketing Hornberg sind gerne für Sie da, sprechen Sie uns einfach an:

Katharina Mangold, Tanja Bühler, Karin Aberle, Petra Raißle, Michaela Duffner, Jörg Fehrenbacher, Carlos Rico, Alfredo Sanchez,  Harald Baumann, Philipp Ketterer, Ferdinand Hug, Tommy Reinbold, Torsten Dalichow und von der Stabstelle Beate Brohammer.

Ihre Ideen und Vorschläge können Sie auch gerne an die Stabsstelle weiterleiten:
Ihre Vorschläge

Wir haben Mut und sind offen für Neues – Stillstand ist Rückschritt. Deshalb schauen wir über den Tellerrand hinaus und erarbeiten neue Lösungen.


Nach oben